Wir sind eine sehr gut ausgestattete Kleintierklinik und decken das gesamte Spektrum tierärztlicher Tätigkeit ab.

Frau Kornberg widmet sich aufgrund ihrer speziellen Ausbildung vorwiegend den Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Sie ist Mitglied einer Gruppe von Diplomate European College of Veterinary Neurology www.tier-neurologen.com

Herr Schanen ist aufgrund langjähriger Hochschultätigkeit ein versierter Chirurg, der das gesamte Spektrum einschließlich Osteosynthese, Thorax- und Neurochirurgie bearbeitet.

Herr Elmer ist für die belichtungs- und lagerungstechnischen Feinheiten bei der Anfertigung von Röntgenaufnahmen und für die Computertomographie sowie Chemotherapien zuständig.

Für folgende Untersuchungen / Behandlungen ist unsere Klinik besonders ausgestattet:

Die Blutdruck-Messung bei Tieren ist ein Verfahren, bei dem der Druck bestimmt wird, der in den Blutgefäßen und im Herzen herrscht. Der Blutdruck gibt unter anderem Auskunft darüber, wie leistungsfähig das Herz und wie elastisch die Gefäßwände sind. Wie beim Menschen legt der Tierarzt eine aufblasbare Manschette um ein Bein oder den Schwanz des Tieres. Die Manschette unterbricht dabei kurzzeitig den Blutstrom. Anschließend verringert der Tierarzt langsam den Druck der Manschette und kontrolliert dabei, wie das Blut zurückströmt. Ein angeschlossener Druckmesser (Manometer) zeigt den Blutdruck an. Das Tier kann während der Blutdruck-Messung ruhig sitzen oder liegen.


In mehreren Operationsräumen können zum Beispiel folgende Operationen durchgeführt werden:

  • Einsatz von neuen Hüftgelenken
  • Bandscheibenvorfälle, Wirbelsäulenfrakturen
  • aufwendige Knochen- und Weichteiloperationen
  • Korrektur von Missbildungen (Herz, Leber usw.)
  • Entfernung von Fremdkörpern (Steine, Plastikspielsachen etc.)
  • Hauttransplantationen (nach Verbrennungen, Abschürfungen)
  • Behebung von Verletzungen (Nerv- und Sehnenschnitte, Schusswunden etc.)
  • Tumoroperationen an allen Organen

viele ungenannte Operationen (Kastrationen etc.) sind selbstverständlich

Bei ausgewählten Tumorerkrankungen kann eine Chemotherapie für Hund und Katze die Lebensqualität verbessern und lebensverlängernd wirken.
Die Behandlung besteht in vielen Fällen aus einer Kombination von Infusionen, Injektionen und Tablettengaben, die in regelmäßigen Zyklen wiederholt werden.

Computertomografie

Die Computertomographie ist ein Röntgen-Verfahren, das Schnittbilder des Körpers erzeugt. Prinzipiell können alle Körperregionen damit untersucht werden. Vorteile gegenüber dem klassischen Röntgen und dem Ultraschall zeigen sich unter anderem in von Knochen umschlossenen Organen (Gehirn, Rückenmark) und in luftgefüllten Hohlräumen (Nase, Lunge). Ein großes Plus der Schnittbilder ist die überlagerungsfreie Darstellung, was z.B. an komplexen Gelenken und Frakturen die Diagnose erleichtern kann. Die symmetrischen Bilder erlauben stets einen Seitenvergleich. Der Einsatz von Kontrastmittel stellt Gefäße, parenchymatöse Organe sowie gut durchblutete, krankhafte Veränderungen (Tumore, Abszesse, Fisteln, Gefäßanomalien, Entzündungen) besonders deutlich dar.

Die kardiologische Untersuchung beginnt mit einer genauen Anamnese mit besonderem Fokus auf Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Es folgt eine gründliche klinische Allgemeinuntersuchung mit einer genauen Auskultation des Herzens. Die Anfertigung und Auswertung eines EKGs wird routinemäßig durchgeführt. Dabei lassen wir aber die genaue Interpretation von Spezialisten vornehmen.

Chronische und therapieresistente Fälle von Erbrechen, Durchfall, Husten und Atembeschwerden erfordern spezielle, gezielte Diagnostik. Mithilfe einer Endoskopie mit Entnahme von Biopsieproben aus Magen- und Darmtrakt oder Nase bzw Spülproben der Luftröhre oder aus der Tiefe der Bronchien lassen sich spezifische Erkrankungen diagnostizieren und ein exakter Behandlungsplan erstellen. Ein Endoskopieturm mit Halogen-Lichtquelle und Insufflationspumpe sowie flexiblem Gastroskop erweitert unsere diagnostischen Möglichkeiten

Laser-Chirurgie

In manchen Körperregionen ist es sehr nützlich, blutungsarm zu schneiden, was mit dem Laser besser als mit dem Skalpell möglich ist.

Sofortige Untersuchungen von Blut und anderen Substraten auf zahlreiche Erkrankungen sind möglich

  • Urinuntersuchungen (Entzündungen, Steine, Eiweiß-Kreatinin Messung)
  • Liquor (Gehirnwasser)- Analysen
  • Leukose / FIV – Tests
  • Kotuntersuchung (Parasiten)
  • Vaginale Abstrichuntersuchungen auf Infektionen / Decktermine
  • Der Austausch unseres bisherigen Laborgerätes gegen einen topaktuellen „Catalyst“ erlaubt uns die gleichzeitige Untersuchung mehrerer Blutproben
  • Es können Leberwerte, Nierenwerte, Zuckerspiegel, Eiweiße, Fette, Elektrolyte, Bauchspeicheldrüsenwerte, Mineralstoffe sowie das komplette rote und weiße Blutbild gemessen werden
  • Die Bestimmung von Blutgerinnungswerten ist jetzt ebenfalls sofort möglich
  • Analyse für die Hämatologie
  • Bestimmung von T4 und Fruktosamin
  • zytologische Beurteilung
  • verschiedene Schnelltests wie:
    - Leukose
    - FIV
    - Parvovirose
    - Canine Pankreasspezifische Lipase
    - Feline Pankreasspezifische Lipase
    - Kotuntersuchungen (Flotation, Giardientest)
    - Hautuntersuchungen (Geschabsel, Abstruich, Pilzanalysen)

Einer der Hauptschwerpunkte unserer Klinik

  • Klinisch-neurologische Untersuchung (Verhalten, Körperhaltung, spinale Reflexe, Differenzierung zwischen Lahmheit und Lähmung, …)
  • Liquoruntersuchungen führen wir im eigenen Labor durch (Pandy-Test, Zehlzahl, Zelldifferenzierung)
  • Elektromyograpie und Nervleitgeschwindigkeitsmessung
  • Hörtests
  • Muskel- und Nervbiopsien

Ergänzung durch Röntgen, CT, Labor und Neurochirurgie

Elektrodiagnostik - mit Hilfe eines Computers können wir messen:

  • die Nervleitgeschwindigkeit (z.B.bei Zeckenbissen, Unfällen)
  • Muskelströme (z.B. bei Muskelschwund, Lähmungen)
  • Hörfähigkeit (z.B. bei angeborener Taubheit)

Die Physiotherapie hilft bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, in der Rehabilitation nach Unfällen, bei Neurologische Erkrankungen, nach Operationen und unterstützt nach schweren Erkrankungen.

Mehr lesen...

Röntgenaufnahmen gehören zu den häufigsten weiterführenden diagnostischen Schritten. Mit Hilfe von Röntgenbildern kann man zum Beispiel die Konfiguration von Frakturen erkennen, um dann die bestmögliche Therapie anzuwenden. Es lassen sich krankhafte Veränderungen z.B. im Bereich des Brustkorbes oder Bauchraumes erkennen. Wir verwenden Kontrastmittel, um gezielten Fragestellungen nachzugehen. Beispiele hierfür sind die Ausscheidungsurographie, um einen intakten Urinabfluß zu überprüfen oder die Myelographie, die es ermöglicht Einengungen im Bereich des Rückenmarkes zu diagnostizieren.

Zur Abklärung vieler internistischer Erkrankungen wird ein Ultraschall benötigt. Die inneren Organe der Brusthöhle und der Bauchhöhle sowie kleine Strukturen wie die Schilddrüse oder in der Haut befindliche Knoten können mittels Ultraschall untersucht werden. Orthopädische Fragestellungen wie Entzündungen von Sehnenansatzpunkten können sonographisch beantwortet werden. Ergänzend verwenden wir die ultraschallgeführte Feinnadelbiopsietechnik, mit der wir innerhalb kürzester Zeit im hauseigenen Labor Biopsieergebnisse von veränderten Organen oder Knoten erhalten. Wir verfügen über zwei digitale moderne Ultraschallgeräte und langjährige Erfahrung in der Sonographie.

Die unten gezeigten Bilder sind von unserem Computertomograph (einem Mehrzeilen-Spiral-CT). Er erzeugt sehr dünne Schichten von 0,6mm mit gleich hoher Auflösung in allen Schnittebenen und erleichtert so Diagnosen zu stellen. Das Speichern aller Bilder und Animationen auf Patienten-DVD (inklusive Betrachtungsprogramm) ist selbstverstänglich möglich.

MPR-coronar
VRT + VOI Kontrollvolumen
VRT Lunge

Zum Seitenanfang